16 Jahre Kreisoberliga sind genug..........WIR SIND DANN MAL OBEN.....


Tschüs Kreisoberliga - Servus Gruppenliga

Glückwunsch an die Spieler, an Trainer Andreas Tschunt, Co-Trainer Patrik Dietrich und Torwart-Trainer Till Luhn. Und an Abteilungsleiter Volker Halblaub, der nebenbei noch als Coach mit der 2. Mannschaft den Klassenerhalt feierte. 

Trotz einer 2:0-Niederlage beim SV St. Stephan Griesheim folgt unsere Mannschaft dem TSV Seckmauern über die Relegation in die Gruppenliga Darmstadt. Während die Gastgeber von Beginn an zeigten, dass sie noch an den Aufstieg glaubten, taten sich unsere Jungs auf dem nassen Naturrasen insbesondere im Spiel nach vorne relativ schwer. Es war keineswegs die Gala-Leistung aus dem Seckmauern-Spiel, aber dennoch stemmten sich unsere Spenglerswälder nach einer sehr langen Saison und einer mit zwei Spielabbrüchen mehr als kuriosen Relegation vehemment gegen die Niederlage. Besonders spannend wurde es dann nochmals als die Hausherren drei Minuten vor dem Spielende das 2:0 erzielten und dann nur noch einen Treffer für den Aufstieg benötigten. Nachdem sich unser Mario durch sein zweites Foulspiel, eines der Kategorie Freistoß und Ermahnung, nach gut einer Stunde die Ampelkarte abholte, warf die verbleibende 10-köpfige VfL-Crew nochmals alles in die Waagschale. Regulär wären noch 180 Sekunden nach dem zweiten SVS-Tor zu spielen gewesen, mit Nachspielzeit vielleicht dann sechs Minuten. Warum das insgesamt überaus unterdurchschnittlich leitende Referee-Team von der SKG Rumpenheim satte sieben Minuten drauf sattelte, bleibt wohl ihr Geheimnis und war bei weitem nicht die einzige nur sehr schwer nachvollziehbare Entscheidung an diesem Abend. Haben wir aber auch nicht unseren Sahnetag erwischt, so muss auch erwähnt werden, dass die Stephaner beim 0:4-Debakel in Seckmauern wohl etwas unter Wert geschlagen wurden und keinesfalls Laufkundschaft sind. Insbesondere nicht zu Hause.

Als dann aber endlich der Schlusspfiff ertönte gab es für die Spenglerswälder kein Halten mehr und es wurde auf dem Rasen wild gefeiert. Dabei waren auch die zig Fans, die den Griesheimer Südring in ein absolutes Heimspiel verwandelten. Das Stadion war fast fest in Birkenauer Hand. Ihr seid echt der absolute Wahnsinn. Chapeau und Hut ab!!!

Durch unseren Aufstieg steigt nun auch der SV Winterkasten in die Kreisoberliga auf, während FSV Rimbach in der Kreisliga A sowie SC Rodau in der Kreisliga B verbleiben und der TSV Reichenbach II ist neuer C-Kreisligist. Unsere Jungs freuen sich über eine flüssige Spende. 

Unsere Startformation:
31. Nico Kahlenberg, 2. Sebastian Mischler, 3. Marco Zink, 4. Philipp Weißmüller, 5. Marcel Reich, 6. Hauke Hentschel, 8. Dennis Dietrich (C), 9. Mario Iula, 11. Nicolas Morr, 12. Ole Gärtner, 16. Wichai Schäfer

Eingewechselt:
7. Timo Randoll, 17. Sebastian Merkel, 15. Florian Eberhardt
Nicht eingesetzt:
1. Jonas Böhm (ETW), 10. Steven Müller, 13. Timo Schlotmann, 14. Till Luhn
Tore:
1:0 (27.)
2:0 (87.)
Besonderes Vorkommnis:
Gelb-Rote Karte: Mario Iula (VfL/61./Foulspiel)
Schiedsrichter:
Patrick Rodrigues (SKG Rumpenheim)
Schiedsrichter-Assistent 1:
Terlan Tavasolli Aghdam (SKG Rumpenheim)
Schiedsrichter-Assistent 2:
Adil Challioui (SKG Rumpenheim)

Bild: Manfred Becker
Bild; Spieler, Trainer, Verantwortliche, Bürgermeister und Fans feiern nach dem Schlusspfiff die Gruppenliga Darmstadt !!! 

Aufstiegsrelegation zur Gruppenliga Darmstadt

 

VfL Birkenau - TSV Seckmauern 3:1

Am gestrigen 9. Juni 2016 erlebte die altehrwürdige Sportanlage im Spenglerswald ihr vielleicht größtes Fußballspiel.

Vor der atemberaubenden Kulisse von mehr als 600 Zuschauern - vielleicht waren es gar bis zu 700 Fans - siegten unsere Jungs aufgrund einer grandiosen zweiten Halbzeit gegen einen starken TSV Seckmauern letztendlich absolut verdient mit 3:1-Toren.

Nach einem spannungsgeladenen und nahezu ausgeglichenen ersten Durchgang, sollte es die zweite Hälfte in sich haben. Es waren gerade einmal fünf Minuten nach dem Seitenwechsel absolviert, als Ole das 1:0 markierte und Mario nur 120 Sekunden danach die Führung auf 2:0 ausbaute. Dank dieses Doppelschlags stand ganz Seckmauern unter Schock, während sich unser Team, weiter und weiter angepeitscht von Andreas und Patrik an der Seitenlinie sowie unseren überragenden Fans - in einen wahren Rausch spielte. So benötigte es gerade einmal sieben weitere Minuten, als unser Ole an der Strafraumgrenze, aber eben eindeutig innerhalb der Strafstoßzone, gefällt wurde und der insgesamt sehr sicher leitende Unparteiische Sascha Faust vom SV Taunusstein-Neuhof ohne ein Zögern sofort auf den ominösen Punkt zeigte. Dass ein 3:0 vorentscheidenden Charakter dieser immens wichtigen Begegnung hatte, war allen Beteiligten klar. Hinzu kam die Kulisse, die auf der überschaubaren und vom Wald zusätzlich beengten Höhensportanlage noch mächtiger wirkte als sie ohnehin schon war. Eben ein Strafstoß, dessen Ausführung einen jungen Akteur vielleicht überfordert hätte. Nicht aber einen Philipp Weißmüller. Der ebenso genial aufspielende Routinier überließ dem Gäste-Keeper die freie Entscheidung, ob er sich für die linke oder rechte Torecke entscheidet und zimmerte das Spielgerät zur Vorentscheidung eiskalt mittig unter die Torlatte. Im Anschluss hatten unsere Mannen sogar noch Möglichkeiten für einen vierten und sogar fünften Treffer, was aber den gesamten Spielverlauf gesehen ehrlicherweise des Guten wohl zu viel gewesen wäre. In der Nachspielzeit betrieb der TSV dann mit dem 1:3 nicht nur Ergebniskosmetik, sondern sicherte sich zugleich den Aufstieg.

Unsere Startformation:
1. Nico Kahlenberg, 2. Sebastian Mischler, 3. Marco Zink, 4. Philipp Weißmüller, 6. Hauke Hentschel, 8. Dennis Dietrich, 9. Mario Iula, 11. Nicolas Morr, 12. Ole Gärtner, 16. Wichai Schäfer, 17. Sebastian Merkel (C)
Eingewechselt:
7. Timo Randoll, 5. Marcel Reich, 14. Lorenzo Mazzuca
Nicht eingesetzt:
99. Jonas Böhm (ETW), 15. Florian Eberhardt
Tore:
1:0 Ole Gärtner (50.), 2:0 Mario Iula (52.), 3:0 Philipp Weißmüller (59./Strafstoß), 3:1 (90.+2)
Besondere Vorkommnisse:
Keine
Schiedsrichter:
Sascha Faust (SV Taunusstein-Neuhof)
Schiedsrichter-Assistent 1:
Daniel Kamnitzer (SpVgg Eltville)
Schiedsrichter-Assistent 2:
Leon Herber (TV Idstein)

Für unsere Jungs steht nun am kommenden Montag (13.) ab 19:30 Uhr das entscheidende Spiel um den Aufstieg beim SV St. Stephan Griesheim auf dem Programm. Aufgrund der ersten beiden witterungsbedingten Spielabbrüchen ist der Eintritt an diesem Abend frei. Unsere Mannschaft könnte sich zwar eine Niederlage mit bis zu zwei Toren erlauben, was aber nicht empfehlenwert wäre. Denn sicher ist im Fußball schon mal überhaupt nichts und wir werden mit dem mehr als gebotenen Respekt und mit höchster Konzentration zum heimstarken SV St. Stephan nach Griesheim fahren. Unsere geilen Fans, ob jung oder alt, können wir nur bitten uns dort auch ein drittes Mal live zu unterstützen und aus einem Auswärts- mal wieder ein Heimspiel zu machen. Danke !!! 

Bild: OZ/WN.
Bilder sprechen ihre eigene Sprache und sagen manchmal mehr als jedes Wort !!! Unser Mario Iula erzielte soeben in der 52. Spielminute gegen den TSV Seckmauern das 2:0 !!! 

 

VfL-Herren sind für 2015/2016 bereit

(bit) Im Rahmen des letzten Heimspiels der Saison 2014/2015 verabschiedeten die Verantwortlichen des VfL Birkenau den scheidenden Trainer der Kreisoberliga-Mannschaft, Özcan Sahin, der ab der kommenden Runde beim Ligakonkurrenten SG Wald-Michelbach das Zepter übernimmt. Zweieinhalb Jahre trug Sahin auf der Sportanlage im Spenglerswald die Verantwortung und führte das mit zahlreichen Eigengewächsen bestückte Team in der Beletage des Landkreises auf einen hervorragenden dritten Tabellenplatz. Neben ihm verlassen zudem Innenverteidiger Oliver Schmitt, den es nach fünf Jahren zum TV Lorsch zieht, sowie Offensivakteur Yalcin Basaran, der seine Laufbahn beendet, die Sonnenuhrengemeinde. Als Zeichen des Danks, der Anerkennung und der Freundschaft wurde das Trio so mit Blumen und Sekt unter großem Beifall der Zuschauer herzlich verabschiedet. Einen schönen Erfolg konnte der VfL Birkenau und insbesondere sein Sturmtank Timo Randoll nach Schlusspfiff der abschließenden Begegnung feiern, denn mit 34 erzielten Toren wurde der Top-Torjäger neuer Torschützenkönig der Kreisoberliga.
In der kommenden Saison 2015/2016 steht der langjährige Zweitmannschaftstrainer Andreas Tschunt beim Kreisoberliga-Team auf der sportlichen Kommandobrücke. In der abgelaufenen Runde erreichte der 32-Jährige Lizenzcoach mit den „jungen Wilden“ einen beachtlichen fünften Abschlussrang in der Kreisliga B. Während Patrik Dietrich bei der „Ersten“ als Co-Trainer fungiert, übernimmt Abteilungschef Volker Halblaub die „Zweite“ als Übungsleiter und soll hier vor allem den jungen Spielern als Leitfigur dienen. Mit dem 21-jährigen Nicolàs Sanchez sowie dem ein Jahr jüngeren Sebastian Alter wechseln vom FSV Rimbach zwei Talente nach Birkenau und aus der eigenen Jugendabteilung komplettieren Onur Bal, Lukas Fath, Ole Gärtner, Max Reith-Koch, Timo Schlotmann sowie Kevin Wetter die hoffnungsvolle Riege der Neuzugänge im Herrenbereich.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfL Birkenau