27. Spieltag: FC Fürth II - VfL Birkenau II  5:1 (3:1)

 

Die FC-Reserve hält den Drei-Punkte-Abstand zum Relegationsplatzinhaber SV Zwingenberg mit einem hochverdienten Sieg. Schön brachte die Hausherren nach einem Doppelpassspiel in Front (7.), Frederick Rabe legte nach, nachdem er einen langen Ball mit der Brust gestoppt und per Dropkick eingenetzt hatte (19.). Die Birkenauer konterten durch Fath zum Anschlusstreffer, auf den aber der FC in der Nachspielzeit des erstens Durchgangs antwortete. Erneut ließ Schön seine technischen Fertigkeiten aufblitzen und brachte mit einem Schuss mit dem Außenrist ins lange Eck die Hausherren 3:1 in Front. Durch Rabes zweiten Treffer (56.) und Geislers Tor (77.), der von einer Querablage von Schön profitierte, machte der FC den wichtigen Erfolg perfekt. FC Fürth II: Hölzing, Knapp, Minardi, Fehr, Seel, Schön, F. Rabe, Bachert, Koch (55. Geisler), Richstein (77, Ouahmane), Hansch (77. da Silva Costa). VfL Birkenau II: Rettig, Müller, Tracht, Fath, Debatin (46. Halblaub), Minners, Iselin (24. Amin), Strohner, Sarnowski, Maul-Merino (75. Wetter), Schlotmann. Tore: 1:0 Schön (7.) , 2:0 Rabe (19.), 2:1 Fath (26.) 3:1 Schön (45.+2), 4:1 Rabe (56.), 5:1 Geisler (77.)

26. Spieltag: VfL Birkenau II - FSV Zotzenbach 2:3 (0:3)

 

In einem Spiel mit zwei unterschiedlichen Hälften hatten die Gäste die Nase vorne. „Aufgrund der zweiten Halbzeit wäre auch ein Unentschieden drin gewesen“, sagte Thomas Schmidt vom VfL, dessen Team in der ersten Hälfte indisponiert auftrat. Das nutzten die Gäste aus. Lars Bangert bestrafte unmittelbar nach Anpfiff einen Fehlpass aus kurzer Distanz zur Gäste-Führung (1.). Mit einem Schuss von der Außenposition an den Innenpfosten erhöhte Hufnagel auf 2:0 (19.). Als Markus Bangert mit einer herrlichen Direktabnahme aus 20 Metern auf 3:0 erhöht hatte (37.), schien die Messe gelesen.

Birkenau steigerte sich nach der Pause deutlich. Müller erzielte das 1:3 und Joker Volker Halblaub machte die Partie noch mal spannend, als er einen von FSV-Keeper Steinmann fallengelassenen Ball zum 2:3 abstaubte (69.). Mit jetzt 35 Punkten können die Zotzenbacher ein für ein weiteres Jahr in der B-Liga planen. VfL Birkenau II: Hausl, Iselin (78. Wetter), Strohner, Sarnowski, Amin, Dietrich, Rettig, Müller, Maul-Merino, Fath (46. Halblaub), Lowin (25. Tracht).

25. Spieltag: TSV Hambach - VfL Birkenau II   4:3 (3:2)

 

Wenn der TSV Hambach und der VfL Birkenau II in der Fußball-B-Liga aufeinandertreffen, fallen stets viele Tore. So war es auch gestern Abend: Mit einem 4:3 (3:2)-Sieg läuteten die Hambacher ihr Kerwe-Wochenende ein und festigten Tabellenplatz acht. Das konnte auch Ole Gärtner nicht verhindern. Der gestandene Kreisoberliga-/Gruppenligaspieler erzielte alle Birkenauer Tore.

Besonders im ersten Abschnitt war es ein von beiden Seiten offensiv geführtes Spiel. Nach der Pause verflachte die Begegnung, ehe Birkenau als erstes wieder munter wurde. Doch der eingewechselte Sebastian Fetsch sicherte den Hambacher Kerwe-Dreier. Alle vier TSV-Tore bereitete Timo Wolff vor.

Tore: 1:0 Dennis Keil (11.), 2:0 Minges (17.), 2:1, 2:2 Ole Gärtner (19.), 3:2 Dennis Keil (29.), 3:3 Ole Gärtner (77.), 4:3 Fetsch (84.). – Schiedsrichter: Kutscher (Brandau). – Zuschauer: 50. – Beste Spieler: Timo Wolff/Ole Gärtner.

24. Spieltag: SV Lörzenbach – VfL Birkenau II 8:0 (4:0)

 

Die Leistungsunterschiede in der Bergsträßer Fußball-B-Liga sind groß; entsprechend krass fallen bisweilen die Ergebnisse aus. Mit 8:0 fegte der Tabellenführer SV Lörzenbach gestern den VfL Birkenau II vom Platz, feierte den zehnten Sieg in Folge. „Nach meiner Rechnung haben wir nach der Rückrunde noch kein Gegentor kassiert“, sagte Lörzenbachs Vorsitzender Stefan Jünger.

Die Platzherren machten es gnädig; ein zweistelliges Ergebnis zu Ungunsten der Gäste wäre ebenfalls möglich gewesen. „Mit unserem hohen Tempo, konsequent durchgespielt über die Außen war Birkenau überfordert“, analysierte Stefan Jünger.

Tore: 1:0 Niko Kilian (10.), 2:0, 3:0 Patrick Eisele (20., 26.), 4:0 Steffen Emig (29.), 5:0 Marcel Kilian (52.), 6:0 Brabandt (58.), 7:0 Tim Krauß (73.). 8:0 Niko Kilian (81.). – Schiedsrichter: Walther (Ludwigshafen). – Zuschauer: 130. – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Steven Müller (Birkenau, 85., wegen Meckerns). – Beste Spieler: geschlossene Leistung/keine.

23. Spieltag: TV Lampertheim II – VfL Birkenau II 2:4 (0:2)

 

Der Aufwärtstrend der Reserve des TV Lampertheim findet nach dem Auswärtssieg in der letzten Woche ein jähes Ende gegen den VfL Birkenau II. Die Turner unterliegen verdient mit 2:4 (0:2) und bleiben damit 13. der Kreisliga B und damit weiter in Abstiegsgefahr.

Die Partie gestaltete sich zunächst ausgeglichen. Mit einer kurzen Schwächephase ab der 38. Minute gaben die Lampertheimer aber das Spiel verloren. Nach dem 0:1 durch Birkenaus Abdalaziz Amin (38.) musste TVL II-Torwart Schmidt mit einer Oberschenkelzerrung verletzt ausgewechselt werden. Mit der letzten Aktion vor der Pause gelang Lukas Fath das 2:0 (45.). Ein abgefälschter Freistoß landete direkt vor den Füßen des Birkenauers, Andreas Kirsch im Lampertheimer Kasten hatte das Nachsehen.

Nach dem Seitenwechsel waren die Turner dann völlig von der Rolle. Zunächst lief Lukas Zimmerschied allein auf den eingewechselten Kirsch zu und markierte das 3:0 (46.), keine zwei Minuten später stand er völlig frei und machte mit dem 4:0 alles klar. Danach sah es ganz nach einer weiteren Klatsche für die Lampertheimer aus, doch diese fingen sich und kamen durch Michael Bopp (72.) und Tobias Hofmann (85.) noch zum 2:4.

21. Spieltag: VfR Fehlheim II – VfL Birkenau II 6:2 (4:1)

 

Die Fehlheimer zeigten eine spielerisch starke Vorstellung und belohnten sich mit einem verdienten Heimsieg. Bei einer 4:1-Führung zur Halbzeit ließen es die Gastgeber dann zunächst einmal etwas ruhiger angehen, in der Schlussphase drehte Fehlheim jedoch noch einmal auf und setzte die Treffer zum 6:2-Endstand.

Tore: 1:0 Rupertus (13.), 2:0 Estifanos (19.), 3:0 Georgi (24.), 4:0 Reinhardt (26.), 4:1 Steven Müller (35.), 4:2 Fath (56.), 5:2 Reinhradt (85.), 6:2 Kaminski (89.). – Beste Spieler: Reinhardt, Blome / keine.

20. Spieltag: VfL Birkenau II – SG Unter-Abtsteinach II 1:3 (0:1)

 

20 starke Minuten reichten der SGU, um das Spiel zu entscheiden. Nach einem VfL-Ballverlust traf Maximilian Gärtner zunächst zum 2:1 (72.), ehe Sartoretti in der Nachspielzeit den Schlusspunkt setzte. „Lange konnten wir das Spiel offenhalten weil unsere Abwehr sicher stand“, sagte VfL-Pressesprecher Thomas Schmitt. Pech hatten die Gäste, als in der Schlussphase Brath und Ragusa die Torumrandung trafen.

Tore: 0:1 Laudi (32.), 1:1 Deveci (57., Foulelfmeter), 1:2 Gärtner (72.), 1:3 Sartoretti (90. + 3, Foulelfmeter). – Zuschauer: 80. – Beste Spieler: beide mit geschlossener Leistung.

18. Spieltag: VfL Birkenau II – SV/BSC Mörlenbach 1:2 (1:1)

 

Nach der langen Winterpause war noch Sand im Getriebe im Spiel des Tabellenvierten Birkenau. Am Mörlenbacher Erfolg gab es für VfL-Pressewart Thomas Schmitt nichts zu mäkeln: „Der SV/BSC hatte mehr vom Spiel und deshalb auch verdient gewonnen.“ Die Mörlenbacher hatten nicht nur die bessere Ausbeute sondern auch die Mehrzahl an Chancen. Biazid El-Said als auch Sabanci (17., 68.) trafen Pfosten und Latte. Eine weitere Gästemöglichkeit vereitelte Torwart Till Luhn.

Tore: 0:1 Ervin Bekan (3.), 1:1 Schlotmann (24.), 1:2 Zimmerschied (57., Eigentor). – Schiedsrichter: Erhard (Beerfelden). – Zuschauer: 80. – Beste Spieler: beiderseits geschlossene Leistung.

17. Spieltag: TSV Elmshausen - VfL Birkenau II   1:3 (1:2)

 

TSV Elmshausen – VfL Birkenau II 1:3. Die Gastgeber verkauften sich wieder einmal teuer, wurden für ihr Engagement aber nicht belohnt. „Wir hätten heute mindestens ein Unentschieden verdient gehabt“, sagte Elmshausens Vorstandsmitglied Andreas Helfrich, vermisste aber auch das Glück im Abstiegskampf: „Das war heute zum Beispiel bei einem Unterkanten-Lattenschuss von Andreas Helfrich der Fall.“

Tore: 0:1 Lowin (10.), 1:1 Simon (28.), 1:2, 1:3 Fath (37., 85.). – Beste Spieler: keine/Fath.

16. Spieltag: VfL Birkenau II - SC Rodau  2:1 (1:0)

 

Als glücklich bezeichnete selbst VfL-Pressesprecher Thomas Schmitt den Sieg der Platzherren. „Unsere einzige Chance in der zweiten Hälfte führte zum Siegtor. Rodau war in der zweiten Halbzeit besser und hätte sich ein Unentschieden verdient gehabt.“ Birkenaus Torschütze Abdelaziz Amin (3.) hatte im ersten Abschnitt wie Fath einen zweiten VfL-Treffer auf dem Fuß. Auf der Gegenseite scheiterte Pacholczyk.

Tore: 1:0 Amin (3.), 1:1 Schemel (46.), 2:1 Fath (88.). – Schiedsrichter: Mathusczyk (Lampertheim). – Zuschauer: 50.Bes. Vorkommnis: Gelb-Rot für Pacholczyk (90., SCR) wegen Meckerns. – Beste Spieler: beiderseits geschlossene Leistung.

15. Spieltag: VfL Birkenau II - FSV Riedrode  3:0 kampflos

 

Durch den Rückzug des FSV Riedrode II gehen die Punkte kampflos nach Birkenau.

14. Spieltag: TSV Weiher - VfL Birkenau II   5:3 (4:0)

 

Tore VfL Birkenau: (50') Abdalaziz Amin | (81', 83') Lukas Fath

13. Spieltag: VfL Birkenau II - FC Fürth II  3:1 (0:0)

 

In einem guten B-Liga-Spiel entschieden die Hausherren die Partie dank einer erfolgreichen Viertelstunde kurz nach der Pause für sich.
Amin verwertete einen vom FC-Keeper Hölzing abgewehrten Schuss zur 1:0-Führung in den Winkel (46.). Debatin legte mit einem Flachschuss aus 20 Metern ins lange Eck nach (56.). Die Entscheidung erzielte Zimmerschied per Kopfball nach einer Flanke von Hentschel (61.). Der FC erzielte den Anschlusstreffer durch Schön, der eine Vorarbeit von Fehr mit einer Direktabnahme abschloss (74.). Die Gäste, die stets durch Konter gefährlich waren, hätten das Spiel noch einmal spannend machen können. Geissler schoss aber die größte Chance in der Schlussphase über das Tor (80.). Das Aufeinandertreffen zweier stark aufspielenden Teams sei unterm Strich mit einem gerechten Ergebnis ausgegangen, bilanzierte Thomas Schmidt vom VfL. VfL Birkenau II.

Tore: 1:0 Amin (46.), 2:0 Debatin (56.), 3:0 Zimmerschied (61.), 3:1 Schön (74.).

12. Spieltag: FSV Zotzenbach - VfL Birkenau II   2:3 (0:1)

 

Eine unglückliche Niederlage musste der FSV gegen den VFL II hinnehmen. Trotz Personalnot (es fehlten M. Steinmann, L. Bangert, J. Schuster, M. Demir und H. Mader) zeigte der FSV eine gute Mannschaftsleistung und hätte sich mindestens einen Zähler verdient gehabt. Die erste Chance bot sich dem FSV schon nach 7 Min. als A. Özcan frei gespielt wurde. Statt einen Pass auf den Einschuss bereit stehenden S. Sattler zu spielen, versuchte er es selbst und scheiterte. Nach einer Ecke (15.) köpfte S. Sattler den Ball aufs Tor, doch ein Spieler des VFL klärte auf der Linie. Mitte der 1. Hälfte wurde Birkenau stärker und M. Bangert, der notgedrungen das Tor hüten musste, verhinderte in der 22. Min. mit einer Parade das 0:1. Kurze Zeit später dann doch die Führung der Gäste, als Müller einen Freistoß im FSV Tor unterbrachte. Nach dem Wechsel drängte der FSV auf den Ausgleich und wurde nach 54 Min.belohnt. S. Sattler zog aus gut 20m ab und der Ball landete im Tor der Gäste. Nun war der FSV näher am Führungstreffer als der VFL. Doch es kam anders. Einen Pass aus der eigenen Hälfte der Birkenauer nahm Fath, 1 bis 2 m im Abseits stehend, auf und schoss zum 1:2 (58.) ein. Nun musste man wieder einem Rückstand hinterher laufen. Doch die Mannschaft gab nicht auf und wollte den Ausgleich. Nach einem Pass von C. Aydogan (88.) gelang A. Özcan das verdiente 2:2. Als alle mit einem Remis rechneten und der FSV in der eigenen Hälfte im Ballbesitz war, leistete man sich einen verherenden Fehlpass, den wiederum Fath zum unglücklichen 2:3 für den FSV einschoss.
Zuschauer:110

11. Spieltag: VfL Birkenau II - TSV Hambach  2:0 (1:0)

Mit 0:2 (0:1) hat der TSV Hambach seine Partie der Kreisliga B beim VfL Birkenau II verloren. Hambachs Trainer Frank Zimmermann hatte vor der VfL-Heimstärke gewarnt und sollte Recht behalten. Im Duell der Tabellennachbarn siegten die Odenwälder.
Von einer überzeugenden Vorstellung wollte VfL-Pressesprecher Thomas Schmitt aber nicht sprechen. „Es war kein ansehnliches Spiel und zwar von beiden Seiten nicht“, bilanzierte der Funktionär. Viel Kampf, wenig spielerische Höhepunkte und kaum Torraumszenen bekamen die 50 Zuschauer zu sehen. Einzig ein Lattentreffer von VfL-Torschütze Lukas Fath (60.) und Möglichkeiten der Hambacher Gehrig und Schäfer (33., 47.) nahmen etwas Tristesse aus dem Spiel. Erst in der Schlussminute brachte die Heimelf mit dem 2:0 von Samuel Rettig den Sieg unter Dach und Fach. Auch Gästetrainer Frank Zimmermann hatte schon bessere Spiele gesehen. Er benannte den Unterschied: „Der VfL Birkenau II war die effektivere Mannschaft und hat nicht unverdient gewonnen.“

Tore: 1:0 Fath (4.), 2:0 Rettig (90.). Schiedsrichter:Guth (Darmstadt). – Zuschauer: 50.

10. Spieltag: VfL Birkenau II - SV Lörzenbach 1:4 (0:2)

Der SV Lörzenbach bleibt an der Spitze der Fußball-Kreisliga B. Auch beim Tabellensechsten vom VfL Birkenau II setzte sich die Mannschaft von Trainer Andree Merkel mit 4:1 Toren durch – verdientermaßen, wie VfL-Pressewart Thomas Schmitt feststellte. „Wir konnten Lörzenbach in spielerischer Hinsicht nicht das Wasser reichen. Der Gegentreffer war zugegebenermaßen unsere einzige nennenswerte Gelegenheit“, bekannte er. Die Birkenauer fanden zwar zunächst gut in die Begegnung und hielten sie offen, doch schon mit der ersten Tormöglichkeit schlug die Elf von Trainer Andree Merkel zu. Nach einem schönen Spielzug stand Tim Krauß vor dem Tor der VfL-Zweiten frei und hatte keine Probleme, die Hereingabe zum 1:0 einzuschieben (14.). Damit bekam das Spiel der Gäste weitere Sicherheit, was sich dann auch in Toren dokumentierte. In der 24. Minute scheiterte zunächst Martin Kittel, der wieder für Pascal Eisele einsprang, an VfL-Keeper Till Luhn, doch den Abpraller staubte Niko Kilian zum 2:0 ab. In der 51. Minute erhöhte Marcel Kilian per Kopfball nach Ecke von Philipp Trares auf 3:0. Steven Müller verkürzte zwar per Sonntagsschuss aus 25 Metern in den Winkel auf 1:3 (64.), doch ein Eigentor der Gastgeber sorgte in der 89. Minute für den 4:1-Endstand. In der 74. Minute sah Lorenzo Mazucca die rote Karte nach einem Foul an SVL-Torwart Sobolewski.

9. Spieltag: SV Zwingenberg – VfL Birkenau II 1:3 (1:1)

 

Da war mehr drin für den SV, der mehr Spielanteile besaß, letztlich aber an seiner   Chancenverwertung scheiterte. In der 72. Minute hatten Hehn, Sibanda und Kopp gleich dreimal die Chance, den  2:2-Ausgleich zu erzielen, trafen aber nicht. Die Gäste hingegen erzielten im direkten Gegenzug durch Halblaub das 3:1.

Tore: 0:1 Metz (1.), 1:1 Huber (36.), 1:2 Wetter (73.), 1:3 Halblaub (87.). – Beste Spieler: Huber/Rettig, Wetter.

8. Spieltag: VfL Birkenau II – TV Lampertheim II 7:0 (1:0)

 

Gleich 13 Spiele standen dem TVL nicht zur Verfügung. So relativiert sich das klare Ergebnis. In der zweiten Halbzeit war fast jeder Schuss ein Treffer. Auf der Gegenseite hatte lediglich Schlicksupp eine Möglichkeit. Neben dem dreifachen Torschützen Lorenzo Mazucca überzeugte auch der dreifache Vorbereiter Marco Zink.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Mazucca (31., 49., 60.), 4:0 Steven Müller (71.), 5:0 Deveci (77.), 6:0 Minners (85.), 7:0 Müller (88.). – Schiedsrichter: Ofenloch (Bürstadt). – Zuschauer: 60. – Beste Spieler: Mazucca, Zink/keine.

7. Spieltag: FC Schönmattenwag – VfL Birkenau II 4:1 (1:0)

 

Jan Schörling machte den Unterschied aus: Der Spielertrainer erzielte drei Tore. „Das klare Resultat entspricht nicht ganz dem Spielverlauf“, räumte Toni Wurzel vom Schönmattenwager Spielausschuss ein. Unter anderem traf Birkenaus Müller mit einem Freistoß die Latte. Optischer Höhepunkt der Partie war Jan Schörlings Treffer zum 2:1 nach doppeltem Doppelpass.

Tore: 1:0 Schörling (18.), 1:1 Rettig (59.), 2:1 Schörling (65.), 3:1 Koudele (75.), 4:1 Schörling (90. + 2). Schiedsrichter: Demir (Alsbach). Zuschauer: 70. Bes. Vorkommnis: Gelb-Rot für Minners (VfL/70.) wegen Meckerns.

6. Spieltag: VfL Birkenau II – VfR Fehlheim II 1:2 (1:2)

 

Fehlheims zweiter Auswärtssieg stand auf wackligen Füßen in der zweiten Halbzeit. Da traf Müller die Latte (47.), Halblaub (73.) und erneut Müller (79.) scheiterten an VfR-Torwart Stein (73.). „Es war ein durchwachsenes Spiel, eher ein 0:0“, war für VfL-Pressewart Thomas Schmitt die Neiderlage umso ärgerlicher.

Tore: 0:1 Rizvanovic (2.), 1:1 Volker Halblaub (3.), 1:2 Rizvanovic (16.). – Schiedsrichter: Roth (Bensheim). – Zuschauer: 50. – Beste Spieler: geschlossene Leistung/Rizvanovic.

5. Spieltag: SG Unter-Abtsteinach II – VfL Birkenau 3:1 (2:0)

 

In der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber mehr vom Spiel, mit Wiederanpfiff kamen die Gäste besser zurecht. Doch da lag die SGU-Reserve bereits mit 2:0 vorne. Glück hatten die Gastgeber, dass der Schiri dem VfL beim Stand von 1:0 einen Elfer verwehrte, der eigentlich einer war, wie SGU-Funktionär Schmitt einräumte.

Tore: 1:0 Sam (7.), 2:0 Gärtner (45.), 3:0 Bradt (61.), 3:1 Miners (75.). – Schiedsrichter: Schmitt (Reinheim). – Zuschauer: 100. – Beste Spieler: geschlossene Leistung auf beiden Seiten.

4. Spieltag: VfL Birkenau II – SSV Reichenbach 1:4 (1:1)

 

Eine Stunde hielt der Gastgeber gut mit, ergab sich dann aber nach Ansicht von VfL-Abteilungsleiter Volker Halblaub dem Schicksal. Bester VfL-Akteur war trotz der Misserfolges Torwart Murat Bozdag, der weitere Gegentreffer verhinderte. „Unsere Niederlage hätte leicht höher ausfallen können“, resümierte Thomas Schmitt, Leiter für Öffentlichkeitsarbeit beim VfL. Im SSV-Angriff sorgten Abedin Reqica und Ramadani mächtig für Wirbel. Gegen beide Torschützen fanden die Birkenauer kein Mittel.

Tore: 1:0 Steven Müller (15.), 1:1 Elemin Bihorcic (35.), 1:2, 1:3 Armend Ramadani (56., 60.), 1:4 Abedin Reqica (70.). – Schiedsrichter: Mohaupt (Heuchelheim). – Zuschauer: 70. – Beste Spieler: Bozdag, Ramadani, Reqica.

3. Spieltag: SV/BSC Mörlenbach – VfL Birkenau II 2:3 (1:1)

 

230 Zuschauer beim Kerwespiel sahen in der ersten Halbzeit eine gute Mörlenbacher Elf, die nach 20 Minuten die Kontrolle übernahm. Doch Monachello (29.), Schmittinger (33., 49.), Sabanci (43., 60., 69.), Biazid (57., 86./Latte) und Bekan (82.) trafen nicht. „Am Ende gewinnt Birkenau mehr als glücklich. Wir hatten ein klares Chancenplus“, ärgerte sich SV/BSC-Abteilungsleiter Michael Laier nach der zweiten Saisonpleite. Allerdings hatten die Gastgeber auch Glück, als Zimmerschieds Kopfball an den Pfosten ging (65.). Birkenau übernahm damit die Tabellenführung.

Tore: 1:0 Biazid (21.), 1:1, 1:2 Mazucca (27., 65.), 2:2 Biazid (67., Foulelfmeter), 2:3 Zimmerschied (84.). – Schiedsrichter: May (Groß-Umstadt). Zuschauer: 230. – Beste Spieler: Schmittinger, Biazid/Bozdag, Fath.

2. Spieltag: VfL Birkenau II – TSV Elmshausen 4:2 (3:1)

 

Es war ein verdienter Heimsieg in einem allerdings mäßigen Spiel. Elmshausen gefiel mit einer höchst effektiven Chancenverwertung: aus zwei Möglichkeiten wurden Tore, bei der dritten traf Robert Richter die Latte (87.). „Wir waren besser“, freute sich VfL-Pressewart Thomas Schmitt über weitere drei Punkte gegen den Abstieg.

Tore: 0:1 Münster (18.), 1:1 Mazucca (23.), 2:1 Müller (28.), 3:1 Debatin (32.), 3:2 Richter (46.), 4:2 Mazucca (73., Foulelfmeter). – Schiedsrichter: Krämer (Brensbach). – Zuschauer: 80.

1. Spieltag: SC Rodau – VfL Birkenau II 1:2 (1:1)

 

Der SC trauerte einem Unentschieden hinterher, denn bis zur Schlussminute stand es 1:1. Onur Ball scherte das jedoch wenig und erzielte den Siegtreffer der Gäste in einem weitgehend ausgeglichenen Spiel.
Tore: 1:0 Schuch (20.), 1:1 Fath (41.), 1:2 Ball (90.).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfL Birkenau