Die Vorreiter vom Spenglerswald

Training gestartet / HR und OZ vor Ort

 

(bit) Nachdem die Hessische Landesregierung am 7. Mai bekanntgab, dass ab dem 9. Mai auch der Amateurfußball wieder unter strengen Einschränkungen seinen Trainingsbetrieb aufnehmen darf, liefen die Drähte bei den Verantwortlichen des VfL Birkenau heiß. Und bereits am 12. Mai startete die U17 als Premierenmannschaft in ein komplett kontaktloses und auf Mindestabstand basierendes Training, da die Übungseinheiten am 11. Mai  wetterbedingt noch abgesagt wurden.

Zuvor entwickelten Geschäftsführender Vorstand und Sportliche Leitung unter Einbeziehung sämtlicher Trainer einen vereinsinternen Verhaltenskodex zur Corona-Pandemie, der an die Richtlinien des Hessischen Fußball-Verbands (HFV) angelegt ist. Dieses vierseitige Schriftstück erhielten anschließend alle Spielerinnen und Spieler über die jeweiligen sozialen Netzwerkgruppen, im Nachwuchsbereich zudem die Eltern. Diese bekamen darüber hinaus einen Infobrief, eine zu unterschreibende Teilnahmeerklärung sowie den neuen Zeitplan. In der Erklärung bestätigten die Erziehungsberechtigten einmalig, dass ihr Kind generell ausschließlich symptomfrei am Training mitwirken darf und auch im Haushalt keinerlei Symptome vorliegen. Weiterhin, dass sie den Verhaltenskodex zur Kenntnis nahmen und ihn mit ihrer Tochter oder ihrem Sohn erörtert haben. Der neue Zeitplan wurde nötig, da bei maximal 20 erlaubten Spielern auf dem Kunstrasen nun jedes Team zweimal die Woche eine eigene Trainingszeit erhalten musste, und sich somit nicht mehr zwei Mannschaften zeitgleich auf der Anlage befinden. Zwischen den Einheiten einzelner Teams liegen mindestens 15, in der Regel 30 Minuten Karenzzeit. Hier sind dann exakte Zeitvorgaben für das Erscheinen und Verlassen der Anlage verankert. Mit Ausnahme der beiden Schiedsrichter-Kabinen, die zum zwingenden Händewaschen dienen, sowie der Toiletten im Kabinentrakt, bleibt das Clubhaus ansonsten geschlossen. Die Spieler kommen und gehen in Trainingskleidung, da Umziehen oder Duschen nicht gestattet werden kann. Auch ist es Eltern, Angehörigen oder Interessierten verboten die Sportanlage zu betreten. Zum Bringen und Holen muss auf dem Parkplatz im Auto gewartet werden. Ebenso konnten die VfL-Verantwortlichen alle Utensilien und Bestimmungen zur absoluten Hygiene schnellstens organisieren beziehungsweise deren Einhaltung kontrollieren. Bezüglich der Erfahrungen und etwaiger Nachjustierungen stehen die Trainer, von denen Markus Buchleiter, Volker Halblaub sowie Bernhard Bitsch in Personalunion dem Geschäftsführenden Vorstand angehören und Andreas Tschunt der Sportlichen Leitung vorsteht, in einer gemeinsamen WhatsApp-Gruppe im regelmäßigen Austausch. 

Da aber anscheinend nahezu an alles gedacht wurde, war das Fazit aller Beteiligten nach der Auftaktwoche mehr als positiv. Die Teilnahme wurde den Akteuren im Kodex freigestellt und schon bei leichten Erkältungen gab es zurecht Abmeldungen. Dennoch durften alle Übungsleiter in ihrer Mannschaft eine jeweils zweistellige Anzahl bestens gelaunter und topmotivierter Kinder und Jugendlicher begrüßen. Nicht anders bei den Herren. Und dass von Beginn an überall die strengen Regularien eingehalten werden, davon überzeugte sich der bis dato bei jeder Trainingseinheit anwesende Sportliche Leiter Andreas Tschunt persönlich. Doch war ein Eingreifen glücklicherweise nicht nötig, da die eine hohe Verantwortung tragenden Trainer-Teams bei dieser Thematik äußerst sensibilisiert agieren.

Vielleicht weil die Fußballer aus der Sonnenuhrengemeinde kreisweit als Erste auf dem Kunstrasen zurück waren, so auch auf Landesebene zu den Vorreitern gehörten, entsandte nicht nur die Odenwälder Zeitung einen Fotografen zum Auftakttraining der Kreisoberliga-Mannschaft. Vielmehr stattete eine Radio-Reporterin des Hessischen Rundfunks der Sportanlage im Spenglerswald einen Besuch ab, der Bernhard Bitsch für einen am 18. Mai ausgestrahlten Beitrag Rede und Antwort stand.

Die neuen Trainingszeiten sind unter www.vfl-birkenau.com eingefügt. Zwar gab der HFV am 16. Mai bekannt, dass die Saison 2019/2020 abgebrochen wird, jedoch laufen die Trainingseinheiten beim VfL rein schon aus psychologischer Sicht voraussichtlich bis zum Beginn der Sommerferien in den bisherigen Konstellationen weiter. 

 

Die Bilder vom Auftakttraining unserer Kreisoberliga-Mannschaft stellte uns dankenswerterweise Simon Hofmann zur Verfügung. 

 

FRANKFURT (bk). Der 16. Mai 2020 ist ein historischer Tag für den Fußball in Hessen und wird seinen Platz in den Geschichtsbüchern finden. An diesem Samstag haben die Verantwortlichen des HFV entschieden, dass die unterbrochene Saison 2019/2020 nicht mehr fortgesetzt, sondern beendet wird. Es wird keine Absteiger geben. Darauf verständigten sich Vorstand, Spielausschuss und Kreisfußballwarte am Vormittag in einer Videokonferenz. Teams auf "festen" Aufstiegsrängen düfen alle hoch. Überraschung: Der Pokal soll nach Möglichkeit noch ausgespielt werden. Im Gegensatz zur Relegation.

Eine Überraschung ist diese Entscheidung nach den Entwicklungen der vergangenen Wochen freilich nicht, denn flächendeckend hatten sich die Vereine in Hessens Fußballkreisen für einen Abbruch ausgesprochen – zumeist mit einem klaren Votum.

Die Entscheidungsträger im HFV fest, dass der Tabellenführer aufsteigt, zudem eventuell fest zum Aufstieg vorgesehene Zweitplatzierte, und es keine Absteiger geben wird. Der „Corona-Meister“ wird nicht anhand der aktuellen Rangliste ermittelt, sondern durch die so genannte Quotientenregelung. Dabei wird die Punktezahl durch die absolvierten Spiele dividiert und mit dem Faktor 100 multipliziert. Dadurch soll die unterschiedliche Anzahl an ausgetragenen Partien ausgeglichen werden. Diese Regelung sorgt in manchen Tableaus für einen Wechsel auf Platz eins.

Die am Samstag getroffene Entscheidung muss nun noch auf einem zu terminierenden virtuellen Verbandstag von den Delegierten bestätigt werden – nicht mehr als ein formeller Akt. 

Teams, die auf dem Aufstiegsrelegationsplatz liegen, dürfen noch auf den Aufstieg hoffen. Hier müssen noch letzte rechtliche Fragen erörtert werden. Eine Relegation wird allerdings auf keinen Fall ausgetragen. Die Kreispokale sollen nach Möglichkeit jedoch noch klassisch sportlich beendet, also ausgespielt werden.

 

Quelle: Fupa.Net

Trainingsstart !!! 

 

Gemäß Verordnung der Landesregierung vom 7. Mai 2020 darf der Amateurfußball seit 9. Mai 2020 den Trainingsbetrieb im Hessenland mit Einschränkungen wieder aufnehmen. Somit starten auch unsere Mannschaften mit ihren Trainingseinheiten. In Anlehnung an die Vorgaben des Hessischen Fußball-Verbands wurde von uns ein vierseitiger Verhaltenskodex erstellt, der all unseren Spielerinnen und Spielern, beziehungsweise im Jugendbereich auch deren Eltern, zugänglich gemacht wurde. Anliegend der Elternbrief samt Erklärung, sowie in der Anlage zusätzlich dem neuen Zeitplan der Trainingseinheiten. Letzterer erhielt Notwendigkeit, da sich während der Pandemie-Zeit jede Mannschaft alleine auf der Sportanlage aufhalten wird. Etwaige neue interessierte Kinder und Jugendliche melden sich vor einem Probetraining bitte unbedingt zunächst beim zuständigen Trainer. Die entsprechenden Kontaktdaten sind unter den Kategorien Herren-, Jugend- oder AH-Fußball zu finden. Es ist in dieser Zeit keinesfalls möglich einfach mal so bei einem Training vorbeizuschauen. Außerhalb der neuen offiziellen Trainingszeiten ist die Sportanlage im Spenglerswald weiterhin gesperrt, und auch während der Trainingseinheiten sind Clubhaus, Kabinen- und Duschräume sowie sämtliche Außentüren - ebenso die Haupteingangstür - verschlossen. Der Zugang ist ausschließlich den Spielerinnen und Spielern der trainierenden Mannschaft samt ihrer Trainer beziehungsweise weiterer Trainer/Offizieller des VfL Birkenau gestattet. Diese wiederum haben für Kommen und Gehen ein festes Zeitfenster. Für die Spielerinnen und Spieler sind lediglich die beiden zum Kunstrasen zentral liegenden Schiedsrichter-Kabinen zum Händewaschen nach Ankunft, sowie je ein Toilettenraum (m/w) im vorderen Kabinentrakt offen. Desinfektionsmittel steht bereit. Sowohl auf als auch außerhalb des Kunstrasens ist zwischen allen Anwesenden stets ein Mindestabstand von 1,5 bis 2 Meter einzuhalten. Doch verraten wir nicht alles aus unserem Kodex. Vielmehr starten wir mit Freude, Leidenschaft und Elan, jedoch gepaart mit Demut, Umsicht und Besonnenheit, in eine für uns alle neue Trainingszeit. Die neuen vorübergehenden Trainingszeiten sind auch bei den einzelnen Mannschaften unter den Kategorien Herren-, Jugend- und AH-Fußball nochmals abzurufen. 

 

Unterstütze Deinen VfL

#schützenundunterstützen

(bit) Kaum ein Produkt ist während der aktuellen Corona-Pandemie begehrter als Gesichtsmasken. Da deren Tragen nun auch in Geschäften, Banken, Postfilialen sowie Bussen und Bahnen zur Pflicht wurde, gibt es sicher niemand mehr, der noch keinen solchen Schutz sein Eigentum nennen darf. Da nicht bekannt ist, wie lange uns diese Thematik noch begleitet und sich die vom Ehrenamt geprägten Vereine zudem auch über jede Unterstützung in dieser auch für sie schweren Zeit freuen, hatte der VfL Birkenau eine zündende Idee. Bestell Dir ab sofort unter https://vfl-birkenau.merchinho.shop/ Deine persönliche VfL-Maske und wähle aus verschiedenen Motiven, modisch und chic, Deinen Favoriten aus. Ebenso ideal für die ganze Familie oder als Geschenk. Alle Modelle sind in der Basic-Variante schon ab 12,50 Euro erhältlich, wovon fünf Euro je verkaufter Maske dem Verein vom Spenglerswald zu Gute kommen. Einfach auf der Seite vorbeischauen und mehr erfahren. Vielen Dank. 

Share & Save: VfL-Herren spenden

(bit) Zwar kann der VfL Birkenau während der aktuellen Corona-Krise keine Fußball-Herzen höherschlagen lassen, doch gelang dies den Spielern der Kreisoberliga- und Kreisliga-C-Mannschaft zweifelsohne mit einer Spende zugunsten bedürftiger beziehungsweise benachteiligter Menschen. So überreichte Philipp Weißmüller, Trainer der Kreisoberliga-Mannschaft, der Leiterin des Birkenauer Vereins „share & save“, Jill Breutmann, auf der Sportanlage im Spenglerswald kisten- und tütenweise Spielzeug, Kleidung, Haushaltsartikel, Geschirr, Süßwaren und Knabbereien, Verbandsmaterial, sowie einiges mehr an bestens erhaltenen Gütern. Diese Hilfsmittel werden nun von den über 90 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern nicht nur im Weschnitztal, Überwald und an der Bergstraße, sondern vom Odenwaldkreis über Heidelberg/Mannheim bis hin ins rheinland-pfälzische Worms getreu dem Vereinsslogan „verwenden statt verschwenden“ kostenfrei verteilt. Und neben mittellosen Privatpersonen oder ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sind unter anderem Kinderheime, Unterkünfte für Obdachlose sowie Einrichtungen, in denen Menschen mit Behinderungen leben und arbeiten, glückliche und dankbare Abnehmer. Nicht nur Philipp Weißmüller, der auch Initiator dieser VfL-Aktion war, zeigte sich vom Wirken des im September vergangenen Jahres von Jill Breutmann gegründeten und in der Sonnenuhrengemeinde beheimateten Vereins tief beeindruckt. Die 37-jährige sympathische Vorsitzende geht natürlich voran, packt täglich stets tatkräftig mit an und war in dieser notwendigen Branche bereits vor der Vereinsgründung aktiv. Ihr „share & save“ freut sich inzwischen über eine dreistellige Anzahl leistungsstarker Partner-Betriebe, die mit ihrem Engagement ebenso dafür sorgen, dass täglich noch genießbare Lebensmittel sowie weitere gut erhaltene Güter vor der Abfalltonne bewahrt werden. Wer sich wie die Fußballer vom Spenglerswald auch für diese gute Sache engagieren möchte, darf jederzeit gerne mit Jill Breutmann telefonisch unter 0171/1981466 Kontakt aufnehmen. Weitere Infos gibt es zudem unter www.shareandsave.de.

Post aus Schweden - Post nach Schweden !!!

Das Staunen war nicht gering als am Maifeiertag ein Brief aus Schweden in unserem Postfach lag. Darin ein nettes Schreiben, in dem ein Sammler von Fußballnadeln aus aller Welt um eine Selbige unseres VfL Birkenau bat. Ein frankierter Rückumschlag anbei. Nun kommt es schon alle ein/zwei Jahre mal vor, dass ein Sammler eine solche Bitte auch an uns richtet. Dem kamen wir natürlich auch stets gerne nach. Aber aus Schweden erreichte uns bisher noch keine Anfrage. Natürlich unterstützen wir aber auch hier die Leidenschaft und senden unsere grün-schwarze Vereinsnadel voller Stolz in den hohen Norden Europas. Als Geschenk versteht sich. 

(Hinweis: Aus datenschutzrechtlichen Gründen sind Namen, Straße und Hausnummer des Sammlers hier unkenntlich.)

 

 

 

Quelle: Hessischer Fußball-Verband (HFV-Online).

Der Verbandsvorstand des Hessischen Fußball-Verbandes e.V. (HFV) hat im Rahmen seiner virtuellen Zusammenkunft am Samstagvormittag (2. Mai 2020) diverse Szenarien zum Thema Spielbetrieb und deren Auswirkungen diskutiert und im Zuge dessen folgenden Empfehlungen des Präsidiums zugestimmt:

Foto: getty images

Foto: getty images

1.    Der Spielbetrieb bleibt bis auf Weiteres ausgesetzt.
2.    Die für den 6. Mai 2020 angekündigten Regelungen der behördlichen
Ebenen für den Sport werden abgewartet, um danach abschließende Beratungen des Verbandsvorstandes durchzuführen.
3.    Sollte nach dem 6. Mai 2020 keine behördliche Entscheidung hinsichtlich einer weiteren Lockerung für den Sport und insbesondere den Fußball erfolgen, wird ein Stimmungsbild unter den Mitgliedsvereinen eingeholt. Dazu werden Kreiskonferenzen durchgeführt, die von den Kreisfußballwarten geleitet und von mindestens einem Präsidiumsmitglied begleitet werden. Das Präsidium selbst führt am 9. Mai 2020 eine „Präsidiumssprechstunde“ online durch, zu der sich interessierte Vereine zuschalten können.
4.    Eine abschließende Entscheidung des Verbandsvorstandes wird für den 16. Mai 2020 im Rahmen einer erneuten Videokonferenz vorbereitet.
5.    Das Präsidium wird beauftragt, die Voraussetzungen zur Durchführung eines virtuellen Verbandstages in die Wege zu leiten.
6.    Voraussetzung für ein Auslaufen der Saison zum 30.06.2020 ist eine entsprechende Haftungsfreistellung für Präsidium und Verbandsvorstand durch den in Punkt 5 erwähnten Verbandstag.
7.    Die Regionalbeauftragten führen mit den Kreisfußballwarten ihrer Region entsprechende Beratungen durch, wie eine Wertung bei einem vorzeitigen Ende der Saison 2019/2020 vorgenommen werden sollte. Die Ergebnisse werden im Verbandsspielausschuss gebündelt und damit eine einheitliche Empfehlung für den gesamten Hessischen Fußball-Verband erarbeitet, da nur eine einheitliche Wertung sportpolitisch gerecht ist.

Eine Entscheidung über die Fortsetzung des Spielbetriebs des Hessischen Fußball-Verbandes oder den Abbruch bzw. das Auslaufen der Runde zum 30.06.2020 ist nur unter Berücksichtigung behördlicher Verfügungen sowie der Entscheidungen übergeordneter Verbände möglich. Die für den Hessischen Fußball-Verband zuständige Regionalliga Südwest hat bisher noch keine Entscheidung getroffen und ist abhängig von der Lösung der übergeordneten 3. Liga, um einen Aufsteiger hierfür zu benennen. Dies soll nunmehr auf einem außerordentlichen DFB-Bundestag am 25. Mai 2020 entschieden werden.

Als Grundlage der Diskussion und der Empfehlung des Präsidiums dienten die Ergebnisse der Arbeitsgruppe der HFV-Spielbetriebsausschüsse unter der Leitung von Prof. Dr. Silke Sinning (Frauen und Mädchen), Jürgen Radeck (Senioren) und Carsten Well (Junioren). Diese enthielten unter anderem einen Rahmenterminplan mit unterschiedlichen Startzeitpunkten für eine mögliche Fortführung der Meisterschafts- und Pokalspiele der Saison 2019/2020 für alle Bereiche. Auch alternative Spielmodelle, beispielsweise in Form von Halbserien zur Überbrückung von Leerlaufzeiten, wurden in Betracht gezogen. Zudem flossen auch die Aussagen von beauftragten Rechtsexperten für unterschiedliche Szenarien in die Besprechung ein.

VfL sagt seine Mai-Feste ab /
Kerwe im Juli fällt aus

(bit) Seit mehr als 40 Jahren ist die Fußball-AH des VfL Birkenau am Vatertag Ausrichter ihres beliebten und mit Volksfestcharakter geprägten Fußballturniers, das zudem ein munteres Bambini-Einlagespiel beinhaltet. Doch aufgrund der Corona-Krise rollt in diesem Jahr am 21. Mai auf der Sportanlage im Spenglerswald weder der Ball, noch findet das dazugehörige und stets auch zahlreiche Wanderer und Biker anziehende stimmungsvolle Fest mit all seinen kulinarischen Spezialitäten statt.
Bei weitem noch nicht so lange ist das Frühlingsfest samt der Fußball-Open-Air-Ortsmeisterschaft im Veranstaltungskalender verankert, dass zwei Tage nach dem Event der Alten Herren am gleichen Ort durchgeführt wird. Doch auch diese am 23. Mai geplante Festivität muss der VfL selbstverständlich absagen, wobei der als Wanderpokal deklarierte Sonnenuhren-Cup somit weiter im Besitz von Titelverteidiger Los Brasilenos verbleibt.
Wie schon bekannt fällt am zweiten Juli-Wochenende auch die Kerwe in Birkenau der Corona-Pandemie zum Opfer. Hier befand sich das aus TSV und VfL Birkenau bestehende Kerwe-Team bereits seit Neujahr in intensiven Vorbereitungen, doch haben Gesundheit und die damit einhergehenden Vorgaben der Bundes- und Landesregierung nun aber einmal höchste Priorität. Bleibt alle gesund. 

Florian Frölich kommt als Co-Spielertrainer / Timo Randoll bleibt dem Trainer-Team erhalten / Timo Kärchner neu dabei / Rudi Stalyga schult Torhüter / Keine Abgänge / Eigene U19 rückt auf ??

Mit der Verpflichtung von Florian Frölich (Bild), der ab kommender Saison 2020/2021 als Co-Spielertrainer unserer Kreisoberliga-Mannschaft fungieren wird, legte uns der Osterhase eine Woche vor dem Fest ein zwar etwas verfrühtes, aber doch gewichtiges Osterei ins grün-schwarze Nest. Am gestrigen Donnerstag meldete unser Sportlicher Leiter Andreas Tschunt Vollzug, nachdem er mit passendem Corona-Abstand die abschließenden Formalitäten mit dem 29 Jahre alten Offensivspieler, der von seinem Heimatverein FC Starkenburgia Heppenheim in unsere Sonnenuhrengemeinde wechselt, erledigt hatte. Zuvor schnürte der künftige spielende Assistent von Philipp Weißmüller seine Fußballschuhe mehrere Jahre in der südhessischen Verbandsliga, wo er für den SV Eintracht Wald-Michelbach, als Kapitän beim FC 07 Bensheim und in Diensten des FC Alsbach aktiv war.

Darüber hinaus freuen sich die Verantwortlichen vom Spenglerswald, dass der aktuelle Co-Trainer Timo Randoll auch weiterhin dem Übungsleiter-Team unserer Kreisoberliga-Mannschaft angehören wird. Ebenso steht der 36 Jahre alte verdiente Angreifer nach wie vor als Knipser zur Verfügung.

Die beiden Cheftrainer unserer Kreisoberliga- sowie unserer Kreisliga-C-Mannschaft, Philipp Weißmüller beziehungsweise Dennis Dietrich, einigten sich mit unserer Sportlichen Leitung bereits unmittelbar nach Neujahr auf eine vorzeitige Verlängerung der insgesamt jeweils äußerst angenehmen Zusammenarbeit.

Seit der Winterpause ist zudem der aus unserer Großgemeinde stammende Timo Kärchner als Athletiktrainer bei unserer Ersten und Zweiten aktiv, dessen individuelle Dienste sich nach der Corona-Krise auch auf die Spieler unserer Großfeld-Nachwuchsmannschaften ausdehnen sollen. Komplettiert wird durch den in Birkenau lebenden und einst langjährig hochklassigen Torwart Rudi Stalyga, der zweimal monatlich die Keeper-Gilde unserer Herren- sowie unserer ältesten Jugendvertretungen schult.

Durchweg positiv ist auch das Feedback aus unserem Spielerbereich. Weder von unserem Kreisoberliga-Flaggschiff noch von unserer KLC-Zweiten sind nach jetzigem Stand Abgänge in die Externe zu verzeichnen. Im Gegenzug wechselt eine zweistellige Anzahl eigener hungriger U19-Spieler, die in der laufenden Saison schon teilweise vielversprechende Zweitmannschaftseinsätze verbuchen konnten, fest in den Herrenbereich. Weiterhin kehrt Gianluca Müller nach voraussichtlicher Beendigung seiner Ausbildung in Kufstein zurück, wo er beim oberbayrischen ASV Kiefersfelden ein Zweitspielrecht besaß. Dazu gesellen sich dann eventuell noch ein bis zwei weitere Akteure.

Bericht: Bernhard Bitsch. 

 

 

 

Auch unser VfL Birkenau ist nun offizieller Partner von Fair Play Hessen - Für mehr Respekt und Fair Play im Fußball in Hessen !!! Mehr Infos dazu unter www.fairplayhessen.de, bei facebook, Instagram oder auf YouTube. Einfach mal reinschauen !!!

 

VfL verschiebt Jahreshauptversammlung

(bit) Schon seit einigen Jahren führt der VfL Birkenau seine Jahreshauptversammlung im April durch. Und so hat der Vorstand bereits im Januar mit dem 25. April einen Termin für 2020 auserkoren, dessen fristgerechte öffentliche Bekanntgabe Anfang April stattgefunden hätte. Aufgrund der jedoch aktuell ungewissen Situation mit dem Corona-Virus sowie etwaiger Vorbereitungen für solch einen Abend, hat sich das Führungsgremium nun entschieden, die Vereinsmitglieder aller Voraussicht nach erst im September zur Jahreshauptversammlung zu laden. Darüber hinaus geben die Fußballer vom Spenglerswald bekannt, dass auch die seit dem 13. März bestehende Trainings- und Spielpause laut Verordnung der Hessischen Landesregierung beziehungsweise des Hessischen Fußball-Verbands noch bis mindestens einschließlich 19. April andauern wird. In diesem Zeitrahmen ist auch die Sportanlage im Spenglerswald komplett gesperrt. Die Gesundheit aller Beteiligten genießt höchste Priorität und ist wichtiger als es jedes Fußballspiel je sein könnte.

Wir mal ganz anders !!! 

Unsere Premium-Partner:

Homepage Counter

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfL Birkenau